07.07.23 | 10:30 - 12:30 Uhr & 14:00-16:00 Uhr


Bodysongs als körpermusikalische Gesundheitserreger in Therapie und Beratung 

Ein Praxisworkshop für alle, die Freude Singen aus dem Herzen und in Bewegung haben und neugierig sind auf Körpermusik im Kontext therapeutischer Feld


Martina Baumann & Uwe Loda


Bodysongs sind Lieder, die in Kombination mit einfacher Bodypercussion gesungen werden. Das heißt der Körper s(w)ingt mit, er macht die Beats in Form von klatschen, schnipsen, stampfen, klopfen. Somit wird das Singen zu einer lebendigen Erfahrung mit Hand und Fuss. Bodysongs sind Elemente der Körpermusik.

Wofür können Bodysongs in Therapie und Beratung hilfreich sein?

Bodysongs können in der Therapie als "Stateveränderung", Stabilisierung oder Reorientierung genutzt werden oder in einer Gruppe für Verbundenheit, Sicherheit und wechselseitiger Resonanz sorgen. Sie können aber auch erst im Laufe eines therapeutischen Prozesses entstehen z.B. indem innere Anteile (Beschwerden, Symptome, Anliegen) eines Klienten in Sprache, Bewegung und Musik und letztlich in dahinterliegende Bedürfnisse übersetzt werden. Den Prozess, des Kreierens eines maßgeschneiderten Bodysongs als therapeutische Intervention bezeichnen wir als musikalisches Embodiment. Die Bodysongs, die hierbei entstehen, verankern neu gefundene Einsichten und Erlebensweisen. Damit werden sie häufig zu lebendigen und hilfreichen Alltagsbegleitern auf Schritt und Tritt, die man vor sich hins(w)ingen kann. 

 

MARTINA BAUMANN, Jg. 1964, Dipl.Musiktherapeutin, approb.Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Hypnotherapeutin (MEG), Familientherapie mit der Inneren Familie (IIFS, HD) KörperMusikerin (AKM,CH), Autorin "Musiktherapie in Hospizarbeit und Palliative Care". Tätig im Systelios Gesundheitszentrum, im Palliativbereich, Musikerin und Seminarleiterin.

UWE LODA, Jg. 1963, Dipl. Musiktherapeut, Familientherapeut (HSI/IGST),  KörperMusiker,(AKM,CH), Systemischer Berater, tätig im Systelios Gesundheitszentrum, Musiker und Seminarleiter